Zum Hauptinhalt springen

Achtbares Ergebnis bei viel Konkurrenz

Die Lilienthaler LINKE hatte sich mehr erhofft. In den aufreibenden Wochen des Wahlkampfes hatte es viel Zustimmung für Andreas Strassemeier gegeben. In der Wahlkabine entschieden sich die Wählerinnen und Wähler aber anders. Unerwartet liegt das Bürgermeister-Wahlergebnis noch etwas unterhalb des Ergebnisses bei der Gemeinderatswahl. Am 26. September bei der Stichwahl zwischen dem bisherigen CDU-Bürgermeister und dem zweitplazierten Grünen-Kandidaten Fürwentsches steht die Frage der Unterstützung an. Ein Wechsel vom Amtsinhaber zum Grünen-Kandidaten würde die bestehende Ratsmehrheit von SPD, Grünen und LINKEN noch vergrößern.

Unser Kandidat zur Bürgermeisterwahl:

Liebe Lilienthalerinnen, liebe Lilienthaler,

am 12. September 2021 findet die Bürgermeisterwahl statt. Mit den Erfahrungen in der politischen Ratsarbeit und mit dem derzeitigen Bürgermeister halte ich eine personelle Veränderung an der Spitze im Rathaus für dringend notwendig.

In den letzten fünf Jahren wurde im Gemeinderat viel Zeit vergeudet. Statt die drängenden Themen – zum Beispiel be- zahlbarer Wohnraum, der kommunale Beitrag zur sozialen Bewältigung der Klimakrise und nicht zuletzt die Kita- und Grundschulversorgung – anzugehen, wurden wichtige Entscheidungen immer wieder geprüft, zerredet und vertagt. Ich möchte in den nächsten fünf Jahren schneller vorankommen und hierfür lösungsorientiert und parteiübergreifend diskutieren und entscheiden. Integrieren statt ausgrenzen, sachlich fundierte Kompromisse finden, statt Parteiinteressen durchsetzen, so lautet meine Devise. Dabei stehen für mich immer Gemeinwohl, Transparenz und Bürgerbeteiligung im Zentrum der kommunalpolitischen Arbeit.

Meine Frau und ich leben seit über 20 Jahren in Lilienthal. Unser Sohn ist mittlerweile aus dem Haus. Als ausgebildeter Tischler und Berufsschullehrer arbeite ich seit 1998 in der Bremer Justizvollzugsanstalt. Dort habe ich zuletzt den Pädagogischen Dienst geleitet. Seit vier Jahren arbeite ich als freigestelltes Mitglied im Gesamtpersonalrat, der Interessenvertretung der über 30.000 Beschäftigten im bremischen öffentlichen Dienst. Mit dieser langjährigen Verwaltungstätigkeit und meinen vielfältigen Verhandlungserfahrungen als Personalrat bringe ich sehr gute Voraussetzungen für die Tätigkeit als Bürgermeister mit.

Sprechen Sie mich gerne an:
andreas.strassemeier@die-linke-ohz.de oder
Telefon 0162 3165444 oder
Homepage www.die-linke-ohz.de

Herzliche Grüße Andreas Strassemeier