Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
DIE LINKE: An der Schwaneweder Straße muss gehandelt werden.

Sicher mit dem Fahrrad in der Stadt?!

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hatte Verwaltung und Kommunalpolitiker der Stadt Osterholz-Scharmbeck eingeladen. Die Ziele der Rundfahrt waren aus der Sicht von FahrradfahrerInnen neuralgische und ärgerliche Punkte im Straßennetz. Kommt man aus Richtung Worpswede in die Stadt ist die Querung unklar, am Kreisel Bremer Straße/Ritterhuder Straße wird man zum Falschfahrer, der Schulweg zur IGS in Buschhausen ist unsicher und so weiter und so fort. Die Fahrt diente dem Ziel, vor Ort über Veränderungen zu diskutieren, damit nicht unsicher bleibt, was unsicher ist.

Der Vorsitzende der Linksfraktion im Stadtrat und Alltags-Radfahrer Herbert Behrens hörte sich die Vorschläge der ADFC-Experten an und stellte eigene Forderungen: „Vorrangig ist die Sicherheit von schwachen Verkehrsteilnehmern. Darum haben Schulwege oberste Priorität. Der Zustand an Schwaneweder Straße ist nicht länger tragbar. Hier muss eine sichere Verkehrsführung her. Unsere Fraktion will mit allen Beteiligten Veränderungen an dieser Stelle durchsetzen.”