Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Immer mittenmang: DIE LINKE. Osterholz. Foto: Holger Rentzow

„Linke Politik konkret”: anstrengend und interessant

Am letzten September-Wochenende im Jahr tummeln sich Zehntausende in der Innenstadt von Osterholz-Scharmbeck: Flohmarkt ist angesagt. In jedem Jahr ein Grund für die Genossinnen und Genossen des Kreisverbandes, sich ab sechs Uhr morgens dem Publikum zu stellen. Auch in diesem Jahr kamen viele Leute, um bei Kaffee und Kuchen das Gespräch mit der LINKEN zu suchen. Von 10 bis 11 Uhr stellte sich die Stadtratsfraktion zur Verfügung, von 11 bis 12 Uhr die Kreistagsfraktion. Die Nachfragen waren konkret: „Wann tut sich was in Sachen besserer ÖPNV?“, fragte eine Besucherin an, denn DIE LINKE hat sich dieses Thema vorgenommen. Immer wieder stand auch das Thema Flüchtlingspolitik an. Viele „Ja, aber” waren zu diskutieren. Das ist in Osterholz „Politik konkret“. Anstrengend, interessant, herausfordernd, aber auch gesellig und lehrreich.

Mehr als ein Dutzend Mitglieder des Kreisverbandes sorgten bis zum Nachmittag für ein attraktives Angebot, brachten selbstgebackenen Kuchen, spülten Geschirr und diskutierten mit Besucherinnen und Besuchern. Seit 2005, dem Gründungsjahr der Wahlalternative „Arbeit und soziale Gerechtigkeit” (WASG) und später mit der LINKEN stehen die Genossinnen und Genossen ihre Frau und ihren Mann. Das wird wohl 2019 nicht anders sein.